Das Unternehmen

Ihr Partner für betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung ist heute wichtiger denn je. Denn zum einen leben wir Menschen – erfreulicherweise – immer länger. Zum anderen gibt es immer weniger Beitragszahler, die die laufenden Renten zu finanzieren haben. Dieser demografische Wandel führt dazu, dass das gesetzliche Rentenniveau sinkt. Für Arbeitnehmer, die ihren Lebensstandard im Alter auch nur annähernd beibehalten wollen, ist deshalb der Aufbau einer zusätzlichen Vorsorge, vorzugsweise durch eine betriebliche Altersversorgung, unverzichtbar.

Als regulierte Pensionskasse ermöglichen wir unseren Mitgliedsunternehmen effiziente, kostengünstige und transparente Systeme der betrieblichen Altersversorgung umzusetzen. Aus den uns anvertrauten Vermögenswerten generieren wir attraktive und möglichst sichere Leistungen für die Arbeitnehmer. Gleichzeitig sorgen wir mit unserem Geschäftsmodell dafür, dass über uns durchgeführte Zusagen auf betriebliche Altersversorgung für die Arbeitgeber jetzt und in Zukunft auf möglichst soliden Grundlagen stehen. So stellen wir unseren Mitgliedsunternehmen einen effektiven und attraktiven Baustein für deren Vergütungssysteme zur Verfügung.

Die Höchster Pensionskasse ist ein Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (VVaG), sie lebt von der aktiven Zusammenarbeit mit Arbeitgebern und Belegschaftsvertretern. Mitbestimmung ist die Basis unseres Handelns. Unser alleiniger Geschäftszweck ist die Alterssicherung, alle verteilungsfreien Kapitalerträge kommen ausschließlich den Versicherten zugute.

Es gibt keinerlei Drittinteressen – das hebt uns von »Finanzdienstleistern« deutlich ab.

Unternehmen, die sich zur Zusammenarbeit mit uns entschließen, treffen eine Entscheidung für viele Jahrzehnte. Der damit verbundenen Verantwortung sind wir uns bewusst. Erfahren Sie hier mehr darüber, wie wir dieser hohen Verantwortung gerecht werden.

»Wenn ein Arbeitnehmer seinen gewohnten Lebensstandard nach der Verrentung auch nur annähernd aufrechterhalten möchte, ist eine zusätzliche Absicherung unverzichtbar.«

Joachim Schwind, Vorstandsvorsitzender

Verlässlich und leistungsfähig

Die Höchster Pensionskasse VVaG ist ein junges Unternehmen, sie hat Anfang 1998 ihren Geschäftsbetrieb aufgenommen. Doch schon jetzt hat sie große Herausforderungen überzeugend gemeistert. Den Kapitalmarktkrisen, den Auswirkungen der Banken- und Staatsschuldenkrise, den steigenden regulatorischen Anforderungen – all dem ist sie stets erfolgreich begegnet. In diesem schwierigen Umfeld gelang es der Höchster Pensionskasse VVaG zudem Jahr für Jahr den Versichertenbestand deutlich auszubauen und durch attraktive Leistungen zu überzeugen.

Ein starkes Fundament

Den Kunden kommt dabei eine 130 Jahre alte Tradition zugute. Denn das operative Geschäft der Höchster Pensionskasse VVaG wird von der Pensionskasse der Mitarbeiter der Hoechst-Gruppe VVaG betreut. Deren Wurzeln reichen bis ins Jahr 1886 zurück, als die sozialpolitisch fortschrittliche Farbwerke Hoechst AG eine der ersten Pensionskassen in Deutschland für ihre Arbeitnehmer einrichtete.

Mittlerweile haben sich mehr als 500 Unternehmen für die Höchster Pensionskasse VVaG als Partner entschieden. Dieses Vertrauen bildet ein starkes Fundament für die Fortsetzung des bisherigen Erfolgskurses.

Absicherung gegen biometrische Risiken

Eine betriebliche Altersversorgung muss mindestens eines von drei sogenannten biometrischen Risiken absichern: Alter, Invalidität oder Tod. Die Höchster Pensionskasse VVaG gewährleistet im Rahmen eines Kompakttarifs Leistungen in allen drei Fällen.

  • Beim altersbedingten Ausscheiden zahlt sie eine lebenslange Altersrente.
  • Beim Tod des Versicherten gewährt sie eine Ehegatten- und/oder Waisenrente an Hinterbliebene.
  • Bei Invalidität erbringt sie eine Dienstunfähigkeitsrente.

Die Konzentration des Leistungsangebotes auf diese drei Kernpunkte in einem Kompakttarif zeichnet die Höchster Pensionskasse VVaG aus. Finanzierung und Gewährung der Leistungen erfolgen kapitalgedeckt und unabhängig vom Leistungssystem der gesetzlichen Rentenversicherung.

Konzentration aufs Wesentliche

Um die umfangreiche Risikoabsicherung mit günstigen Beiträgen zu verknüpfen, ist eine gewissenhafte Bewertung von Risiken unverzichtbar. Die Pensionskasse verwendet daher für das Neugeschäft jeweils aktuelle Rechnungsgrundlagen. Dies betrifft sowohl die Zinsannahmen, um den Risiken an den Kapitalmärkten begegnen zu können, als auch die biometrischen Rechnungsgrundlagen, um den Risiken aus dem Langlebigkeitstrend angemessen Rechnung zu tragen.

In der Grundversicherung werden alle Arbeitnehmer durch das Unternehmen zu der angebotenen betrieblichen Altersversorgung angemeldet. Es gibt keine Gesundheitsprüfungen und keine Differenzierung nach Familienstand, Geschlecht, Alter des Lebenspartners oder Anzahl der Kinder. Dieser solidarisch finanzierte Tarif macht für die Pensionskasse die Risiken kalkulierbar. Die Unternehmen bekommen für ihre Mitarbeiter im Gegenzug effiziente und transparente Leistungen der betrieblichen Altersversorgung.

»Die Beiträge zur Höchster Pensionskasse VVaG basieren auf einer kollektiven Ausgestaltung, bei der die Versicherten eine Risikogemeinschaft bilden. Das ermöglicht es uns, faire und leistungsstarke Tarife anzubieten.«

Dr. Christoph Schulte, Vorstand Versicherungs- und Informationstechnik

Sicherheit als Unternehmenskultur

Oberstes Ziel der Höchster Pensionskasse VVaG ist es, die Ausfinanzierung der Versorgungsverpflichtungen sicherzustellen – und zwar jederzeit und für die gesamte voraussichtliche Dauer der Versicherungsverhältnisse. Hierauf sind sowohl die Unternehmensstrategie als auch das interne Kontrollsystem ausgerichtet. Dieses Kontrollsystem ist unverzichtbarer Bestandteil für die Führung und Steuerung der Pensionskasse. Es wird durch das VAG zwingend vorgegeben.

Mindestens einmal pro Jahr überprüft die Höchster Pensionskasse VVaG ihre Geschäfts- sowie ihre Risikostrategie und stimmt diese mit dem Aufsichtsrat ab. Das Risikomanagement koordiniert die Risikomanagementprozesse und analysiert sowie überwacht die jeweilige Risikolage. Dadurch erhält der Vorstand jederzeit alle notwendigen Informationen für eine angemessene Risikosteuerung der Pensionskasse. Zudem ist der Risikobericht immer auch der BaFin vorzulegen.

Die Sicherheit und Erfüllbarkeit der Leistungen sind für den versicherten Arbeitnehmer besonders wichtig, denn er verlässt sich auf diese Altersabsicherung. Doch auch für den Arbeitgeber ist diese Verlässlichkeit von elementarer Bedeutung: Könnte nämlich die Pensionskasse die Leistungen in der zugesagten Höhe nicht erfüllen, hätte der Arbeitgeber gegenüber dem Versicherten aufgrund seiner gesetzlichen Einstandspflicht im Sinne des Betriebsrentengesetzes (BetrAVG) für diese einzustehen. Deshalb ist eine angemessene, risikobewusste Unternehmenspolitik für alle Beteiligten von besonderer Bedeutung – eine Verantwortung, der sich die Höchster Pensionskasse VVaG bewusst ist.

»Die Höchster Pensionskasse VVaG verfügt über interne und externe Kontrollsysteme, die selbstständig sowie unabhängig voneinander arbeiten und sich dabei gegenseitig ergänzen – immer im Sinne der Kunden.«

Jürgen Rings, Vorstand Risikomanagement

Erfolgreiche Kapitalanlage als Kernaufgabe

Die Höchster Pensionskasse VVaG bietet Arbeitnehmern einen Versicherungsschutz von hoher Qualität. Möglich wird dies durch eine sichere, langfristige Vermögensanlage. Diese lässt die Pensionskasse im Rahmen ihres Risikomanagementprozesses durch interne ebenso wie durch externe Überwachungsfunktionen kontinuierlich überprüfen.

Die Kapitalanlage ist in den letzten Jahren immer anspruchsvoller geworden. Das liegt einerseits an dem deutlich gesunkenen Zinsniveau, andererseits an den steigenden regulatorischen Anforderungen. Die Höchster Pensionskasse VVaG legt das Vermögen ihrer Mitglieder im Wesentlichen breit gestreut in festverzinslichen Wertpapieren an. Hier profitiert sie von der langen Laufzeit der Verpflichtungen und bekommt Handlungsspielraum für langfristige Investments, die tendenziell eine höhere Rendite versprechen. Weitere Schwerpunkte der Kapitalanlage sind Investments in Immobiliendirektanlagen, die Vergabe von Baudarlehen sowie Fondsinvestments.

Asset Management bedeutet für die Höchster Pensionskasse VVaG den verantwortungsvollen Umgang mit den anvertrauten Vermögenswerten unter ständiger Beobachtung der Märkte, der Risiken und Chancen. Dafür stehen die qualifizierten Experten des Asset Management-Teams.

»Auch künftig wird die Höchster Pensionskasse VVaG an ihrer wertorientierten und gleichzeitig risikoadäquaten Kapitalanlagepolitik festhalten.«

Andreas Hilka, Vorstand Asset Management

Nachhaltige Wertschöpfung durch Immobilien

Als eine von wenigen Pensionskassen in Deutschland betreibt die Höchster Pensionskasse VVaG eine umfangreiche Immobiliendirektanlage: Bereits seit Aufnahme des Geschäftsbetriebes im Jahr 1998 erwirbt sie Immobilien in der Direktanlage. Ein Team ausgewiesener hauseigener Spezialisten – darunter Architekten, Betriebswirte und Ingenieure – managt dieses Feld ausgesprochen erfolgreich. Die Experten konzentrieren sich vorrangig auf den Erwerb von Objekten im einstelligen bis unteren zweistelligen Millionenbereich. In diesem Segment sind Investitionen besonders erfolgversprechend. Gleichzeitig erreichen wir hierdurch eine breite Risikostreuung.

Die Höchster Pensionskasse VVaG achtet dabei auf eine angemessene Diversifizierung des Objektbestandes, sie investiert daher in Immobilien verschiedener, insbesondere nachhaltiger Nutzungsarten. Neben Fachmärkten, Einzelhandelsobjekten und Logistikimmobilien zählen dazu auch Seniorenwohnanlagen und Bürohäuser. Die Pensionskasse kauft ausschließlich Immobilien im Inland, und zwar insbesondere in Regionen mit Zukunftsperspektive sowie an besonders werthaltigen Standorten.

Für die Zukunft plant die Höchster Pensionskasse VVaG eine angemessene Ausweitung ihres Immobilienportfolios.

»Unsere frühzeitige strategische Ausrichtung im Immobilienbereich kommt uns in Zeiten niedriger Kapitalmarktzinsen zugute: Auch in diesem Umfeld weisen unsere Immobilien eine auskömmliche Verzinsung aus.«

Manuel Neher, Vorstand Immobilienmanagement und Immobilienfinanzierung

Neue Wege

Dieser Schritt war einzigartig: Zum 1. Januar 2003 wurde erstmals in Deutschland ein umlagefinanziertes, öffentlich-rechtliches Rentensystem auf eine kapitalgedeckte Finanzierung umgestellt. Gegenstand dieser Neuordnung war die Hüttenknappschaftliche Zusatzversicherung (HZV), eine der traditionsreichsten gesetzlichen Altersversorgungen weltweit. Die Ursprünge dieser Einrichtung für Arbeitnehmer der eisenerzeugenden, -verarbeitenden und weiterverarbeitenden Industrie des Saarlandes reichen bis ins Jahr 1758 zurück. Damals wurde eine der ersten Selbsthilfeeinrichtungen für Bergleute und Hüttenarbeiter gegründet, die als Vorläufer der heutigen Sozialversicherungen gilt.

2002 leitete der Gesetzgeber eine Umstellung der HZV von einer umlagefinanzierten zu einer kapitalgedeckten Altersversorgung ein. Der Beauftragung mit der Durchführung der kapitalgedeckten Altersversorgung ging eine öffentliche Ausschreibung und ein anspruchsvoller Auswahlprozess voraus. »Wir standen im Wettbewerb mit namhaften Produktanbietern«, erinnert sich der Vorstandsvorsitzende Joachim Schwind. »Dass die Entscheidungsträger sich für die Höchster Pensionskasse VVaG entschieden haben, macht uns stolz. Wir sehen darin einen großen Vertrauensbeweis«. Überzeugt haben sowohl das Leistungs- und Kostenprofil als auch die Mitwirkungsrechte in der Höchster Pensionskasse VVaG.